Home

Stand 17.06.2021

Ab Montag, den 21.06.2021, gilt keine Maskenpflicht mehr auf dem Schulhof!

Stand 28.05.2021

Ab Montag, den 31. Mai wieder Unterricht für alle Klassen!

Stand 06.05.2021

Allgemeine Informationen zum „Lolli-Test“

Liebe Eltern,

direkt nach den Osterferien wurden die Selbsttests der Firma Siemens Healthcare GmbH allen Schulen durch das Land NRW zur Verfügung gestellt, um frühzeitig mögliche Infektionen mit SARS-CoV-2 erkennen zu können und deren Verbreitung zu begrenzen. Dem Ministerium für Schule und Bildung ist bewusst, dass sich diese Tests aufgrund ihrer Handhabung in den Grundschulen und Förderschulen nicht optimal durchführen lassen.

Daher hat das Ministerium parallel zur Beschaffung der aktuell an den Schulen zur Verfügung stehenden Selbsttests, eine altersangemessene, kind- und schulformgerechte Lösung zur Testung auf das Corona-Virus geprüft. Von der Universitätsklinik zu Köln wurde in den vergangenen Monaten ein Testverfahren für den Einsatz für Kinder in größeren Gruppen entwickelt. Dieses Testverfahren steht nun für den Einsatz in den Grund- und Förderschulen bereit.

Das Bundesgesetz zur „Notbremse“ in der Corona-Pandemie vom 22. April 2021 hat als Maßnahme zur Bekämpfung der Pandemie in Schulen u. a. vorgesehen, dass Schülerinnen und Schüler zweimal pro Woche getestet werden. In NRW finden bereits seit Inkrafttreten der 12. April 2021 zwei Tests pro Woche in den Schulen statt.

Die Schülerinnen und Schüler an den Grundschulen und Förderschulen werden daher mit einem „Lolli-Test“, einem einfachen Speicheltest, zweimal pro Woche in ihrer Lerngruppe auf das Corona-Virus getestet. Die Handhabung des Lolli-Tests ist einfach und altersgerecht: Dabei lutschen die Schülerinnen und Schüler 30 Sekunden lang auf einem Abstrichtupfer. Die Abstrichtupfer aller Kinder der Lerngruppe werden in einem Sammelgefäß zusammengeführt und als anonyme Sammelprobe (sog. „Pool“) noch am selben Tag in einem Labor nach der PCR-Methode ausgewertet. Diese Methode sichert ein sehr verlässliches Testergebnis. Zudem kann eine mögliche Infektion bei einem Kind durch einen PCR-Test deutlich früher festgestellt werden als durch einen Schnelltest, sodass auch die Gefahr einer Ansteckung rechtzeitig erkannt wird.

  • Was passiert, wenn eine Pool-Testung negativ ist?

Der im Alltag höchst wahrscheinliche Fall einer negativen Pool-Testung bedeutet, dass kein Kind der getesteten Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall gibt es keine Rückmeldung von Seiten der Schule. Der Wechselunterricht wird in der Ihnen bekannten Form fortgesetzt.

  • Was passiert, wenn eine Pool-Testung positiv ist?

Sollte doch einmal eine positive Pool-Testung auftreten, bedeutet das, dass mindestens eine Person der Pool-Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall erfolgt durch das Labor eine Meldung an die Schule. Die Schule informiert umgehend die Eltern der betroffenen Kinder über die vereinbarten Meldeketten. Aus organisatorischen Gründen kann es allerdings vorkommen, dass die Information erst am darauffolgenden Tag morgens vor Schulbeginn erfolgt. Über das weitere Vorgehen und die nächsten Schritte in diesem Fall werden Sie in einem gesonderten Schreiben von der Schulleitung informiert. Für den Fall einer notwendigen Zweittestung erhält Ihr Kind rein vorsorglich ein separates Testkid für diese Testung zuhause. Dieses Vorgehen stellt sicher, dass sich nicht ein einzelnes Kind in der Gruppe offenbaren muss und somit in seinen Persönlichkeitsrechten geschützt ist.

An dieser Stelle sei deutlich darauf hingewiesen, dass bei auftretenden Schwierigkeiten in der Nachtestung die Eltern verpflichtet sind, auf Haus- oder Kinderärzte zuzugehen, damit diese die dann notwendigen Schritte (u. a. PCR-Test veranlassen, Kontaktpersonen feststellen) einleiten können. Die Teilnahme am Präsenzunterricht oder an Betreuungsangeboten der Schule ist in diesem Fall erst wieder nach Vorlage eines negativen PCR-Tests möglich.

Weitere Informationen zu dem Lolli-Test, u. a. auch Erklärfilme, finden Sie auf den Seiten des Bildungsportals: https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests

Dieser einfach und sehr schnell zu handhabende Test hilft uns allen, das Infektionsgeschehen besser einzudämmen und gleichzeitig Ihnen und Ihren Kindern größtmögliche Sicherheit für das Lernen in der Schule zu geben. Damit verbunden eröffnet sich auch der Weg für die Schülerinnen und Schüler sowie für Sie als Eltern für ein Mehr an Verlässlichkeit und Regelmäßigkeit mit Blick auf den Schulbesuch.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

die Schulleitung

Stand 15.04.2021

Aktuelles aus der Schule:

In der Coronabetreuungsverordnung (gültig seit dem 12.04.21) ist geregelt:

§ 1 Absatz 2 (a)
An schulischen Nutzungen (…) einschließlich der Betreuungsangebote (…) dürfen nur Personen teilnehmen, die
1. an dem jeweils letzten von der Schule für sie angesetzten Coronaselbsttest nach Absatz 2b mit negativem Ergebnis teilgenommen haben oder
2. zu diesem Zeitpunkt einen Nachweis (…) über eine negative, höchstens 48 Stunden zurückliegende Testung vorgelegt haben.
Nicht getestete und positiv getestete Personen sind durch die Schulleiterin oder den Schulleiter von der schulischen Nutzung auszuschließen.

Aufgabe der Schulleitung ist es, gesetzliche Regelungen umzusetzen.
Es ist aktuell rechtswidrig, nicht getesteten Kindern den Schulbesuch zu ermöglichen.
Die damit verbundenen Einschränkungen nimmt der Gesetzgeber in Kauf.

Liegen mir keine negativen Testergebnisse vor, muss ein Kind von Notbetreuung und Unterricht ausgeschlossen werden.

Es steht Ihnen ausdrücklich das gerichtlichen Klageverfahren zur Verfügung, um gegen die Regelungen der Coronabetreuungsverordnung vorzugehen.

Durch die Bezirksregierung Köln wurde eindeutig formuliert, dass in diesem Fall kein Anspruch auf Distanzunterricht besteht. Schülerinnen und Schüler müssen lediglich informiert werden, welcher Unterrichtsstoff vermittelt werden wird.

Stand 09.04.2021

In der ersten Woche nach den Osterferien findet nun Distanzunterricht statt. Falls Sie an irgendeinem Tag der kommenden Woche Bedarf für eine Notbetreuung für Ihr Kind haben, laden Sie das folgende Formular herunter und gehen Sie wie unten beschrieben vor.

https://ggs-alsdorf-annapark.de/wp-content/uploads/2021/04/Anmeldung-zur-Notbetreuung-ab-12.-April.pdf

Melden Sie das Anmeldeformular bitte schnellstmöglich zurück durch persönliches Abgeben oder in den Briefkasten werfen! (Spätestens aber bis Montag, 12. April um 10 Uhr) Danach können keine Anmeldungen mehr angenommen werden!

Hier finden Sie den Osterbrief zum Download, der den Wechselunterricht in der Woche vom 12. April bis 16. April erklärt.

Stand 22.02.2021

Liebe Eltern/Sorgeberechtigte,

wir als Schule sind sehr glücklich über den gelungenen Start in das Modell „Wechselunterricht“. Dank der guten Organisation und Planung verlief der Vormittag reibungslos. Sorgen und Misstrauen waren doch unbegründet!

…und dennoch scheint die neue Coronabetreuungsverordnung – CoronaBetrVO in der ab dem 22.Februar 2021 gültigen Fassung Unsicherheiten aufkommen zu lassen. In Bezug auf das Tragen der Maske erreichen uns seit dem Wochenende immer wieder dieselben Fragen:

„Wo genau steht das?“, „Welche Quelle liegt dem zugrunde?“, „Kann man sich dem Beschluss der Schulkonferenz widersetzen?“, „Kann es diesbezüglich eine klasseninterne Regelung geben?“, „Finden Sie nicht, dass das eine Zumutung für unsere Kinder ist?“

Nehmen wir zunächst Stellung zu den zuletzt genannten Fragen und beantworten diese mit einem klaren „Nein“! Erstens hat die Praxis heute gezeigt, dass es absolut zumutbar ist für die Kinder UND Lehrkräfte! In den Phasen kurzer „Trinkpausen“ und in der „Frühstückszeit“, in denen wir alle die Masken abnehmen können, können sich alle Personen vom Tragen der Maske „erholen“. Das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung während des Unterrichts, der Lern- und Arbeitsphasen stört – entgegen Ihrer Sorgen – jedoch niemanden. WENN – und das ist selbstverständlich die Voraussetzung und liegt in Ihrer Verantwortung – die Kinder eine gut sitzende Maske haben, die hinter den Ohren gut angepasst ist, ist sie auch über einen längeren Zeitraum nicht störend! So viel zur Praxis…

Diese Verordnung kommt nicht von uns als Schule, sondern liegt eben der o. g. Coronabetreuungsverordnung – CoronaBetrVO in der ab dem 22.Februar 2021 gültigen Fassung zugrunde, um auf oben gestellte Fragen zurückzukommen.

In der Verordnung vom 07.01.2021 steht, dass „Alle Personen, die sich im Rahmen der schulischen Nutzung in einem Schulgebäude oder auf einem Schulgrundsrück aufhalten, verpflichtet sind, eine medizinische Maske gemäß § 3 Absatz 1 Satz 2 der Coronaschutzverordnung zu tragen, soweit nachstehend nicht Abweichendes geregelt ist. Die Regelungen der SARS-Co-V-2-Arbeitsschutzverordnung vom 21. Januar 2021 (…) bleiben unberührt.“

Die Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske oder einer medizinischen Maske gilt nicht

  1. für Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können. (…)
  2. in Pausenzeiten zur Aufnahme von Speisen und Getränken. (…)
  3. bei der Alleinnutzung eines geschlossenen Raumes oder des Außengeländes durch eine Person

https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/210219_coronabetrvo_ab_22.02.2021_lesefassung.pdf (Quelle)

Da wir Punkt 3 nicht gewährleisten können, gilt für alle den gesamten Tag die Maskenpflicht!

Wir hoffen, dass wir Sie nun etwas beruhigen konnten und Sie sich nur noch darüber erfreuen können, dass Schule wieder starten konnte und somit wieder ein Stück „Normalität“ in unseren Alltag zurückgekehrt ist.

Ihr Schulleitungsteam

Stand 20.02.2021

Achtung!

Bis 14 Uhr haben wir im Schulleitungsteam gestern (19.02.2021) die nun bevorstehenden zwei Wochen mit Wechselunterricht organisiert und aufkommende Fragen Ihrerseits zusammengestellt und beantwortet. Die Mail diesbezüglich hat Sie erreicht.

Erst im Nachmittag gab es eine neue BETREUUNGSVERORDNUNG! Der Unterschied zur „alten“ Verordnung besteht nun daran, dass

„…Schüler bis zur Klasse 8 eine FFP2-Maske oder eine medizinische Maske tragen müssen. Doch für die Regelung gibt es Ausnahmen. …Schüler… müssen diese Masken nicht tragen, wenn die Passform nicht stimmt und sie deshalb nicht richtig sitzt… In diesem Fall dürfen diese Schüler eine … Alltagsmaske tragen.

Im Umkehrschluss bedeutet die aktuelle Regelung aber ab sofort, dass Schüler an der Grundschule in NRW auch am Platz (also durchgängig!) … eine Maske tragen müssen – egal welche.“ Das war zuvor nicht der Fall!

FAZIT: Jedes Kind hat – so lange es sich im Schulgebäude oder auf dem Schulhof aufhält (auch in der OGS) – eine passende Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen!

Das Schulleitungsteam der GGS Alsdorf-Annapark

Stand 19.02.2021

Die Abgabefrist für die NOT(!)Betreuung vom 22.02.2021 bis zum 05.03.2021 ist seit gestern Abend abgelaufen. Es können keine weiteren Anmeldungen mehr angenommen werden. Wir bitten da um Verständnis!

Stand 17.02.2021

Hier finden Sie die Formulare, mit denen Sie Ihr Kind zur NOT(!)Betreuung vom 22.02.2021 bis zum 05.03.2021 anmelden können. Zur Abgabe haben Sie dieses Mal nur 24 Stunden Zeit! Danach können keine weiteren Anmeldungen mehr angenommen werden.

Stand 12.02.2021

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte!

In der kommenden Woche findet – wie Sie das den Medien entnommen haben – weiterhin noch Distanzlernen statt. Deshalb holen Sie – wenn mit den Klassenlehrern*innen nicht anders besprochen – bitte am Mittwoch, den 17.02.2021 wieder das Lernpaket für den Mittwoch (17.02.) Donnerstag (18.02.) und den Freitag (19.02.) ab. Wie gewohnt direkt durch die Außentüren der jeweiligen Klassenräume von 10 – 12 Uhr.

Ab der Woche 22.02.2021 wird es – vorgegeben durch die Regierung – einen Wechsel zwischen Distanz- und Präsenzunterricht geben. Deshalb liegt diesem Arbeitspaket folgendes bei:

  1. Die Information, in welche Gruppe Ihr Kind ab dem 22.02.2021 am Präsenzunterricht eingeteilt ist.
  2. Die Auflistung der Präsenztage (inklusive Uhrzeiten) Ihres Kindes.
  3. Individuelle Informationen durch die Klassenlehrer*innen.

ACHTEN Sie bitte auch darauf, dass ab MITTWOCH, den 17.02.2021 ein Formular auf der Homepage zu finden ist, mit dem Sie Ihr Kind zur NOT(!)Betreuung vom 22.02.2021 bis zum 05.03.2021 anmelden können. Zur Abgabe haben Sie dieses Mal nur 24 Stunden Zeit! Danach können keine weiteren Anmeldungen mehr angenommen werden. Wir bitten da um Verständnis!

Ihr Schulleitungsteam

Stand 11.02.2021

Verbindliche Anmeldung zur Notbetreuung in der Schule

In der kommenden Woche öffnen die Schulen noch nicht für den Präsenzunterricht. Deswegen wird an den drei Schultagen erneut eine Notbetreuung statt. Es findet weiterhin kein Unterricht, nur eine Beaufsichtigung statt. Die Kinder werden in einer festen Gruppe betreut. Es gelten die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregelungen. Zusätzlich gilt eine durchgängige Maskenpflicht für alle.

Das Anmeldeformular für die Notbetreung finden Sie hier.

Stand 25.01.2021
Liebe Eltern/Erziehungsberechtigte, liebe Kinder,

leider geht es weiter mit dem Distanzlernen bis mindestens zum 14. Februar 2021. Nach wie vor gilt:

„Alle Eltern werden vom Schulministerium aufgerufen, ihre Kinder – soweit möglich – zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten.“

www.schulministerium.nrw.de

Sollten Sie Betreuungsbedarf und keine Möglichkeit haben, Ihr Kind zu Hause zu betreuen, bietet die Schule für diesen Fall eine Notbetreuung an.

Das Anmeldeformular für die Notbetreung finden Sie hier. Ohne dieses Formular darf ihr Kind in dieser Zeit die Schule nicht besuchen.

Immer montags holen die Kinder zwischen 10:00Uhr und 12:00Uhr die Arbeitsmaterialien für das Distanzlernen bitte in ihren Klassen ab. Sollte die Klassenleitung Ihres Kindes eine andere Regelung treffen, wird sie Sie darüber gesondert informieren.

Wir wünschen allen viel Gesundheit und Durchhaltevermögen!!!

Mit freundlichen Grüßen

Das Schulleitungsteam

Abholung der Materialpakete
Zur Vermeidung unnötiger Kontakte möchten wir Sie bitten, für den Austausch der Arbeitspakete die zum Schulhof führenden Zugänge zu benutzen.

Informationen zur Zeugnisausgabe
(betrifft NUR das 3. Und 4. Schuljahr):
3. Schuljahr:
Die Organisation der Zeugnisausgabe für das 3. Schuljahr wird von den Klassenleitungen geregelt und mit der Pflegschaft abgesprochen.

4. Schuljahr:
Die Ausgabe der Zeugniskopien erfolgt am Freitag, den 29. Januar 2021 persönlich zwischen 10 und 13 Uhr über die Fluchttüren an einen Erziehungsberechtigten. Sofortige Unterschrift im Tausch gegen das Original ist möglich.

Verbindliche OGS Anmeldung für das Schuljahr 2021/22 können nur am 01.02.2021 oder 05.02.2021 im OGS Büro (in Willy – Brandt – Ring 4) abgeschlossen werden. Um die Wartezeiten und Aufeinandertreffen zu vermeiden, bitten wir um eine telefonische Vereinbarung der Uhrzeit mit uns unter der Telefonnummer: 02404 – 6765997 oder 015203567045.

Den vollständigen Brief finden Sie hier als Download.

Stand 07.01.2021

Liebe Eltern/Erziehungsberechtigte, liebe Kinder,

wir wünschen Ihnen und euch auf diesem Wege ein frohes, erfolgreiches und gesundes Jahr 2021. Leider beginnt das neue Jahr mit erneuten Einschränkungen. Daher stellt die Schule im Januar den Unterricht auf Distanzlernen um.

„Alle Eltern werden vom Schulministerium aufgerufen, ihre Kinder – soweit möglich – zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten.“

www.schulministerium.nrw.de

Sollten Sie aus zwingenden Gründen Betreuungsbedarf und keine Möglichkeit haben, Ihr Kind zu Hause zu betreuen, bietet die Schule für diesen Fall eine Notbetreuung an, die sie bis zum 11.01.2021 mussten.

Am Montag holen die Kinder zwischen 10:00Uhr und 12:00Uhr die Arbeitsmaterialien für das Distanzlernen bitte in ihren Klassen ab. Sollte die Klassenleitung Ihres Kindes eine andere Regelung treffen, wird sie Sie darüber gesondert informieren.

Wir wünschen allen viel Gesundheit und Durchhaltevermögen!!!

Mit freundlichen Grüßen

Das Schulleitungsteam

Stand 20.12.2020

Liebe Kinder, liebe Sorgeberechtigte der GGS Alsdorf-Annapark,

wir blicken zurück… Eine sehr turbulente, aufregende und auch anstrengende Zeit seit Schuljahresbeginn liegt nun hinter uns. Neben allen Schulleiteraufgaben, die neu für uns waren, kamen viele strenge Regeln und unabdingbare Maßnahmen hinzu, die an Sie und euch transportiert und von allen- gerne auch immer wieder neu – umgesetzt wurden.

Zum Schutze aller gab es Einschränkungen, denen wir alle und denen Folge leisten mussten. Viele dem Schulalltag normalerweise zugrundeliegenden Inhalte waren untersagt. Es durfte nicht geteilt, nicht direkt miteinander gearbeitet, nicht gesungen werden… Das Martins-Fest wurde nicht gefeiert, das Zirkusprojekt abgesagt. Eine aufmunternde Umarmung, das dringend notwendige Miteinander, das Teilen als sonst so wesentlicher Inhalt, ein motivierendes Lächeln waren „Mangelware“ in letzter Zeit – wenn auch unsererseits gerne gewollt…

Sie haben uns – in unserer neuen Position – Respekt und Verständnis entgegengebracht. Deshalb sagen wir Danke! Dafür, dass Sie als Eltern alle (neuen) Maßnahmen befürwortet und unterstützt, Entscheidungen unsererseits mitgetragen und uns darin bestärkt haben.

Ihr, die Kinder der GGS-Annapark, habt euch (fast) immer an die Regeln gehalten, tragt die Masken ohne zu Murren, wartet geduldig, bis die Tische desinfiziert wurden, nehmt hin, nicht mehr mit allen Freunden auf dem Schulhof zu spielen, gebt euch Mühe, alle Materialien dabei zu haben, bringt zu Geburtstagen extra verpackte Süßigkeiten mit, um doch teilen zu können und erkennt unser Lächeln, wenn es auch hinter der Maske „versteckt“ ist. Ihr seid toll und habt die Wochen und Monate ganz wunderbar gemeistert!

Deshalb: Im Namen aller Lehrer*innen und OGS-Mitarbeiter möchten wir an dieser Stelle ein großes Dankeschön an euch und Sie weitergeben. Gerade diese Einschränkungen sowie Ihr und euer verantwortungsbewusstes Handeln haben dazu beigetragen, dass wir als vierzügige Schule weitgehend von Covid-19 verschont geblieben sind.

Jetzt habt ihr euch die „Ferien“ verdient. Ja, ab dem 19.12. heißt es für die folgenden drei Wochen nicht mehr Distanzlernen, sondern FERIEN!

Die Wunschzettel sind hoffentlich geschrieben – sei es die für das Christkind oder zumindest die für das kommende Jahr!

Auf unserem Wunschzettel steht vor allem:

  • Halten Sie und haltet ihr auch zuhause die Regeln ein. Es heißt, wachsam und vorsichtig zu bleiben!
  • Zeit in der Familie genießen, wenn es dieses Jahr auch im kleineren Rahmen ist.
  • Bleiben Sie/bleibt ihr bitte gesund!

…denn wir möchten auf jeden Fall nach den Ferien mit euch arbeiten und freuen uns auf ein Wiedersehen! Offizieller Wiederbeginn ist der 11.01.2021 um 8:10 Uhr!

Wir wünschen eine besinnliche Weihnachts-, eine erholsame Ferienzeit und einen guten Rutsch in ein hoffentlich „entspannteres“ Jahr 2021!

Ihr und euer Schulleitungsteam

Formular zur Abmeldung hier downloaden!

Die Arbeitsmaterialien für die verbleibenden Tage im Distanzlernen können ab Dienstag, den 15. Dezember während der Unterrichtszeit in der Klasse des Kindes abgeholt werden. Sollte die Übermittlung der Aufgaben in der ein oder anderen Klasse anders organisiert werden, meldet sich die betreffende Klassenleitung bei Ihnen.

Folgenden Absatz zitiere ich aus der Ministeriumsmail:
„Als Beitrag zur allgemeinen Kontaktreduzierung gelten daher ab Montag, 14. Dezember 2020, folgende Regelungen: In den Jahrgangsstufen 1 bis 7 können Eltern bzw. Erziehungsberechtigte ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien lassen. Um das Verfahren angesichts der Kürze der Zeit zu vereinfachen, zeigen die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten der Schule gegenüber schriftlich an, wenn sie von dieser Befreiung Gebrauch machen wollen. Sie geben dabei an, ab wann die Schülerin bzw. der Schüler ins Distanzlernen wechselt. Frühester Termin ist der 14. Dezember 2020. Ein Hin- und Herwechseln zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist nicht möglich. Dies ist mit Blick auf die Infektionsprävention nicht sinnvoll.“(…)“Die Befreiung vom Präsenzunterricht in den Klassen 1 bis 7 und der obligatorische Distanzunterricht sind nicht mit einem Aussetzen der Schulpflicht gleichzusetzen. Das Lernen und Arbeiten zu Hause, wie es von vielen Schülerinnen und Schülern im Frühjahr erstmals praktiziert wurde und für das es von den Schulen fortgeschriebene Konzepte gibt, gilt auch für diese besondere Woche zwischen dem 14. und dem 18. Dezember 2020.“

Mail vom 11.12. an die Schulpflegschaft als Download

Stand: 23.11.2020

Die Landesregierung hat entschieden, dass an den
öffentlichen Schulen in Nordrhein-Westfalen am 21. und am 22. Dezember
2020 unterrichtsfrei sein wird. Wer an einem oder beiden dieser Tage seine Kinder zur Notbetreuung anmelden möchte, benutzt bitte dieses Formular.

Stand: 30.09.2020

Ihr Kind ist krank und Sie wissen nicht, in welchem Fall und ab wann Ihr Kind die Schule wieder besuchen kann? Dieses Schaubild zum Herunterladen hilft Ihnen weiter! Download

Hier finden Sie die meistgestellten Fragen zur aktuellen Situation in den Schulen in der Corona-Pandemie. FAQ Deutsch

Hier finden Sie die häufigsten Fragen (FAQ) zur aktuellen Situation in Schulen in verschiedenen Sprachen.
FAQ Englisch,
FAQ Französisch,
FAQ Arabisch,
FAQ Türkisch,
FAQ Farsi,
FAQ Russisch

Wichtig!
Aufgrund vieler Nachfragen hier einige wichtige Informationen:
War Ihr Kind während der Ferien in einem Risikogebiet, sind Sie zu Folgendem verpflichtet:

Ihr Kind muss getestet werden und muss zum Unterricht erscheinen, wenn ein negativer Test vorliegt. Wir weisen darauf hin, dass wir verpflichtet sind, ein Ordnungswidrigkeitenverfahren einzuleiten, wenn Ihr Kind nicht zur Schule kommt!
Hier finden Sie eine Auflistung der Gebiete:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Darüber hinaus gilt für alle und überall das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB)! Ohne MNB darf das Schulgelände nicht betreten werden! Sollte ein Kind eine MNB vergessen haben werden die Eltern umgehend darüber informiert und sind dazu verpflichtet eine MNB zu bringen!

Kinder, die COVID-19-Symptome (Fieber, trockener Husten) aufweisen,
dürfen die Schule unter keinen Umständen besuchen. Treten diese Symptome im Laufe des Schulalltags auf, müssen die Kinder umgehend abgeholt werden.

Achten Sie bitte grundsätzlich auf eine verlässliche Erreichbarkeit!
Kinder mit Schnupfen bleiben bitte 24 Stunden unter Beobachtung zuhause. Erst, wenn keine weiteren Symptome auftreten, darf das Kind die Schule wieder besuchen!

Der OGS-Betrieb ist gesichert, die angemeldeten Kinder werden
selbstverständlich bis zum vereinbartem Zeitpunkt betreut!
Ab Montag, dem 17.08.2020 gilt der allgemeine
Stundenplan, den die Kinder im Laufe dieser Woche
erhalten. Nähere Informationen erhalten Sie von den
entsprechenden Kolleg*innen.
Wir freuen uns sehr auf das gemeinsame Lernen mit Ihrem Kind
im neuen Schuljahr!

Dabei werden wir u. U. unsere Organisationsformen immer
wieder überprüfen und ggf. neu anpassen müssen.
Bis dahin: uns allen einen guten Start in ein erfolgreiches und
vor allem gesundes, neues Schuljahr!

Das Schulleiterteam der GGS Alsdorf-Annapark

Kommentare sind geschlossen.